Betonbau

:
Bergmillergasse (W)
Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, den Kreisverkehr und die anschließenden Straßenzüge, die wichtige Verkehrsadern im Westen Wiens sind unter Erhaltung des Fliesverkehrs mit Schwerverkehr und vier Buslinien herzustellen. Des Weiteren musste auch in einer Unterführung mit einer Durchfahrtshöhe von nur 3,40m gefräst und eine 25cm Betondecke hergestellt werden, unter der ein alter gemauerter Kanalsammler in nur 50cm tiefe lag. Aus diesem Grund musste die Betonfahrbahn zusätzlich bewehrt ausgeführt werden. Als Alternative zur geforderten Waschbetonoberfläche, wurde in Zusammenarbeit mit Fa. Junger, der fertige Oberflächenbeton kugelgestrahlt.
August 2014
:
Europ Patentamt (W)
Die Aufgabenstellung in diesem Fall war die Optik einer Großformatplattenverlegung zu imitieren. Da durch eine sehr exponierte Lage der Örtlichkeit ein Verlegen in Fertigteilplatten nicht möglich war wurden die Flächen mit 4cm Fugenraster in Ortbetonfelder mit gefasten Kanten hergestellt. Der Beton musste über 230m gepumpt werden.
:
Wilhelminenspital
Im Laufe der Jahre haben sich besonders im Einfahrtsbereich des Spitals massive Spurrillen im Asphalt gebildet. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen entschied man sich eine Betondecke herzustellen. Auch die derzeit noch in Betrieb stehende alte Portierhütte entspricht nicht mehr dem Stand der Technik, weshalb man auch hier einem Neubau den Vorzug gab. Da die Haupteinfahrt unter Tags stark frequentiert ist, mussten wir unser Projekt in 3 Bauphasen einteilen um den Rettungskräften ein ständiges Zufahren zum Spital zu ermöglichen.